Informationen zur Schulöffnung

Informationen aus dem Kultusministerium zur Situation nach den Pfingstferien (Stand 18.05.2020):

Nach den Pfingstferien werden – sofern sich das Infektionsgeschehen
weiterhin günstig entwickelt – schließlich auch alle übrigen Jahrgangsstufen in die Schulen zurückgeholt, ebenfalls im Wechsel zwischen Präsenzunterricht und „Lernen zuhause“. Welche
Klasse bzw. welche Gruppe wann in der Schule sein wird, erfahren Sie dann direkt von Ihrer Schule.

Lesen Sie hier den vollständigen Brief des Kultusministers.

Diese Klassen durften bereits starten:

1. Starttermin: 11. Mai 2020 für die 4. Klassen

Schrittweise werden(nach momentanen Stand) die Schüler in die Schule  zurückkehren. Ab dem dem 11. Mai starten

  • an den Grundschulen die Jahrgangsstufe 4

Weitere Informationen erhalten Sie über die Klassenlehrkraft der 4. Klassen.

2. Starttermin: 18. Mai 2020 für die 1. Klassen

Ab dem 18. Mai sollen schrittweise die Schülerinnen und Schüler der unteren Jahrgangsstufen der einzelnen Schularten einbezogen werden, die in aller Regel mehr Betreuung und Begleitung benötigen als ältere Schülerinnen und Schüler.

  • an den Grundschulen die Jahrgangsstufe 1 – wochenweise! Dazu wird die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt:
  • ab 18.5.2020  Gruppe 1 Präsenzunterricht         Gruppe 2 Lernen zuhause 
  • ab 25.5.2020  Gruppe 2 Präsenzunterricht         Gruppe 1 Lernen zuhause

Informationen zu den 1. Klassen erhalten Sie über die Klassenlehrkraft.

 

Für alle Schüler(auch in der Notbetreuung) gilt:

Maskenpflicht im Schulhaus und in der Pause – im Klassenzimmer muss keine Maske getragen werden. Die Maske braucht Gummis zur Befestigung an den Ohren, bzw. die Kinder müssen in der Lage sein, ihre Maske selbstständig zu binden!!!

Bitte geben Sie ihrem Kind ein eigenes Handtuch mit in die Büchertasche (Papiertücher sind für Notfälle vorhanden).

Bitte besprechen Sie vor dem Besuch der Schule die Hygiene- und Abstandsregeln mit ihrem Kind.

 

Wir trauern um Oskar

Wir vermissen unseren Schüler, Mitschüler und Freund. Du bist in unserer Erinnerung.

Nach langer Erkrankung verstarb Oskar. In Gedanken sind wir bei seiner Familie.

Nürnberger Nachrichten 13.05.2020

Eine Schülerin unserer Schule hat für Oskar und seine Familie ein Bild gemalt.

gemalt von S aus 3e

Information zur Notbetreuung vom 29.04.2020

Bitte beachten Sie folgende Hinweise zur Notbetreuung: Hinweise zur Notbetreuung

Information zum Coronavirus vom 17.04.2020!

Hegel-Foto-Botschaft erstellt von Petra Stempfle

Seit gestern ist bekannt, dass das „Lernen zuhause“ fortgeführt wird. Unsere Schulkinder erhalten auch für die nächsten 2 Wochen einen Wochenlernplan.

Notbetreuung wird für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Bereichen arbeiten, angeboten. Bitte melden Sie ihr Kind spätestens 1 Tag zuvor per Mail bzw. Telefon in der Schule an. Bitte füllen Sie dazu auch das Formular zur Notbetreuung aus. Auch ein Nachweis durch den Arbeitgeber ist Pflicht.

Wir sind stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler! Wir denken ganz fest an euch! Ihr macht das toll!

Die Eltern natürlich auch:-)

Hier eine Videogrußbotschaft der Hegellehrer!

Langeweile? Oder bist du traurig?

Dann schau doch mal in die Gute-Laune-Liste oder mache mit auf unserer

Hegel-Mitmach-Seite!

Information zum Corona-Virus

Information vom 26.03.2020

Telefonische Beratung und Unterstützung für Kinder/ Jugendliche und Eltern während der Schulschließung durch die staatliche Schulpsychologie:

Hier finden Sie die aktuellen Telefonnummern von Hr. Esser (Schulpsychologe)

Tipps und Unterstützungsangebote der Stadt Nürnberg: Krisenhilfe

Information vom 23.03.2020

Berechtigung für Notbetreuung von Kindern ausgeweitet

Die bayerische Staatsregierung hat den Kreis der Berechtigten für eine Notbetreuung ausgeweitet. So besteht ab 23. März eine Berechtigung zur Kita-Notbetreuung bereits dann, wenn nur ein Elternteil im Gesundheitsbereich und in der Pflege tätig ist.

Hier noch ein paar Tipps von der staatlichen Schulpsychologie:

11 Tipps zum Umgang mit Kindern in der Zeit von Corona

Information vom 17.03.2020

Informationen für Eltern  im Umgang mit den Maßnahmen zum Corona-Virus 

Liebe Eltern,
die durch das Corona-Virus hervorgerufene Krankheit COVID-19 betrifft uns alle: Die Schülerinnen und Schüler dürfen die Schulen nicht mehr besuchen. In Bayern wurde der Katastrophenschutz ausgerufen. Wir wissen nicht, welche Maßnahmen in den kommenden Tagen und Wochen noch getroffen werden.
Diese besondere Situation verunsichert viele Menschen. Daher haben wir vom Kriseninterventions- und Bewältigungsteam Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen (KIBBS) einige hilfreiche Hinweise für Sie zusammengestellt.

Wie reagieren Kinder und Jugendliche auf belastende und verunsichernde Situationen?
Jedes Kind, jeder Jugendliche reagiert anders. Manche spüren körperliche Symptome wie Müdigkeit, Kopf- und Bauchschmerzen oder Appetitverlust. Manche sind sehr ängstlich, sehr verunsichert oder besonders nervös und reizbar. Andere wiederum haben Ein- und Durchschlafprobleme. Es gibt aber auch Kinder, die keine offensichtlichen Stressanzeichen zeigen.

Was können Sie für Ihr Kind tun?
Ihr Kind braucht Sie jetzt besonders. Zeigen Sie Zuverlässigkeit, Zuversicht und Ruhe in Ihren Worten und Taten.
Lassen Sie Ihr Kind Gefühle auf seine Art zeigen und seien Sie da. Nehmen Sie die Gefühle und Sorgen Ihres Kindes ernst.
Nehmen Sie sich jetzt besonders viel Zeit für Ihr Kind! Wenn es will, kann es beim Spielen, beim Basteln oder beim Malen leichter über Beunruhigendes sprechen oder schwierige Fragen stellen.
Geben Sie Ihrem Kind viel Nähe und Zuwendung. Auch wenn es dafür eigentlich schon zu groß ist. Manche Kinder wollen jetzt nachts nicht alleine schlafen oder nässen plötzlich wieder ein. Das sollte nach ein paar Tagen besser werden.
Sprechen Sie so mit Ihrem Kind, dass es die Dinge verstehen kann. Erklären Sie Maßnahmen wie Schul- und Geschäftsschließungen oder eingeschränkte soziale Kontaktmöglichkeiten. Machen Sie es nicht zu schwer, aber beantworten Sie die Fragen ehrlich, wenn Sie es können.

Information vom 13.03.2020:

Liebe Eltern,

wie in den Medien berichtet, werden aus Vorsorgegründen alle Schulen in Bayern bis zum 20. April (inklusive Osterferien) geschlossen. 

Die KlassenlehrerInnen nehmen Kontakt auf mit den Elternsprechern ihrer Klasse. Darüber erhalten die Kinder Lernpläne.

Notgruppen an der Schule gibt es für Alleinerziehende, die in Bereichen der „kritischen“ Infrastruktur (z.B. als Ärztin/Arzt) arbeiten, bzw. wenn beide Eltern in diesem Bereich arbeiten,

die aber nicht in Risikogebieten im Urlaub waren,

und die keine Symptome für eine Krankheit aufweisen.

Dazu muss ein Formular ausgefüllt werden:

https://www.nuernberg.de/imperia/md/zentral/dokumente/diverse/200313_1530_beschr_erklarung_notbetreuung.pdf

Weitere Informationen finden Sie unter:

Kultusministerium Bayern: 

https://www.km.bayern.de/

Informationsseite der Stadt Nürnberg: 

https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html#kita_schule

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf!

Ihre Friedrich-Hegel-Schule

Information vom 11.03.2020:

Liebe Eltern,

die Stadt Nürnberg hat eine sehr gute Seite zur Beantwortung vieler Fragen bzgl. „Corona“ eingerichtet. Aktuelle Informationen und Antworten können unter

https://www.nuernberg.de/internet/schulen_in_nuernberg/

nachgelesen werden.

Informationen vom 07.03.2020:

Schülerinnen und Schüler sowie Kinder bis zur Einschulung, die sich
innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet (auch Südtirol) entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet keine Schule, Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Heilpädagogische Tagesstätte betreten:

Neue Bestimmung vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege vom 07.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile eine Reihe von Fällen, meist in Verbindung mit Reisen in Risikogebiete. Die Erkrankung COVID-19 verläuft in den meisten Fällen als grippaler Infekt und ist von einem Schnupfen oder einer echten Grippe (Influenza) klinisch nicht zu unterscheiden. Auf Grund der Zuständigkeit für bayernweit anzuordnende Maßnahmen des Infektionsschutzes nach § 54 Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Verbindung mit § 65 der Zuständigkeitsverordnung (ZustV) und Art. 3 Abs. 1 Nr. 1 Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetz (GDVG)) sowie § 28 Abs. 1 Satz 1 IfSG ergeht im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales folgende

Allgemeinverfügung
1. Schülerinnen und Schüler sowie Kinder bis zur Einschulung, die sich
innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet entsprechend
der aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten
haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr
aus dem Risikogebiet keine Schule, Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle
oder Heilpädagogische Tagesstätte betreten. Ausreichend
ist, dass die Festlegung des Gebietes als Risikogebiet
durch das RKI innerhalb der 14-Tages-Frist erfolgt.
Die Risikogebiete sind beim Robert-Koch-Institut tagesaktuell abrufbar.
Schülerinnen und Schüler sowie Kinder bis zur Einschulung haben
sich in einem Risikogebiet aufgehalten, wenn sie dort kumulativ mindestens
15-minütigen Kontakt zu einer anderen Person als den Mitreisenden
im Abstand von weniger als 75 cm hatten.

2. Die Personensorgeberechtigten haben für die Erfüllung der in Ziffer
1 genannten Verpflichtung zu sorgen. Sie sind unter Berücksichtigung
der Voraussetzungen in Ziffer 1 verpflichtet, keine Betreuungsangebote
von Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder
Heilpädagogischer Tagesstätte in Anspruch zu nehmen.

3. Erhält der Träger bzw. das beauftragte Personal einer Schule, Kindertageseinrichtung
oder Heilpädagogischen Tagesstätte oder eine
Tagespflegeperson Kenntnis davon, dass die Voraussetzung nach
Ziffer 1 vorliegt, dürfen die betreffenden Schülerinnen und Schüler
sowie die Kinder nicht betreut werden.

4. Die Anordnung tritt in Kraft mit Wirkung ab 07.03.2020.

5. Auf die Bußgeldvorschrift des § 73 Abs. 1a Nr. 6 IfSG wird hingewiesen.

Lesen Sie hier das vollständige Dokument.

Elternbrief vom 05.03.2020

Liebe Eltern,

in Bezug auf das Corona-Virus herrscht derzeit vielleicht bei Vielen von Ihnen Unsicherheit. Deshalb hier wichtige Informationen für Sie:

Das Bayrische Gesundheitsministerium empfiehlt Eltern, ihre Kinder nicht in die Schule oder eine Kindertagesstätte zu schicken, wenn 

  • sie eine Erkältungskrankheit haben,                                                         
  • sie gesund sind (also keine Symptome zeigen), aber in der Ferienwoche in einem Risikogebiet waren, zum Beispiel in Norditalien.

Kinder, die in den Ferien in Norditalien waren und Erkältungssymptome zeigen, dürfen Schulen und Kindertagesstätten nicht mehr besuchen.

Unser Schulbürgermeister Herr Dr. Gsell empfiehlt auch, die Kinder zuhause zu lassen, wenn oben Genanntes zutrifft.

In diesem Fall rufen Sie bitte umgehend Ihren Hausarzt oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst an (0911 – 116 117).

Außerdem bitten wir Sie darum, uns zu informieren, falls eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt wird.

Wir achten in der Schule verstärkt auf Hygienemaßnahmen und leiten die Kinder auch dazu an.

Neues aus dem Leseclub Hegelino

„Renn, renn, so schnell wie du kannst! Du kannst mich nicht fangen, ich bin der Lebkuchenmann!“

In unserem Leseclub wurde fleißig gelesen! So haben sich die Schüler und Schülerinnen mit der Geschichte vom Lebkuchenmann auseinander gesetzt.

Fotos und einen Bericht zu dem Projekt gibt es unter der Rubrik „Schulleben“ !

Vorlesetag an der Hegelschule

Am 15. November 2019 war es wieder soweit –  der 16. Bundesweite Vorlesetag fand natürlich auch dieses Jahr wieder an der Hegelschule statt.

Wie jedes Jahr am dritten Freitag im November rufen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung dazu auf, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen.

Es ist der Tag, an dem das Vorlesen durch Mitarbeiter der Consorsbank der BNP Paribas an der Hegelschule übernommen wird – sie greifen zum Buch, um Kindern vorzulesen und damit Freude an Sprache und Geschichten zu vermitteln.

Aber…warum ist das VORLESEN denn so wichtig?

„Kinder, die gut lesen können, haben es im Leben leichter. Lesekompetenz ist die beste Grundlage für eine gute Entwicklung der Kinder, sowohl für ihre Konzentrationsfähigkeit als auch für ihre Vorstellungsgabe, ihr logisches Denken und ihr Einfühlungsvermögen. Kinder, denen schon in frühen Jahren vorgelesen wird, haben es später beim Lesenlernen um ein Vielfaches leichter.“

                                                                                                                      ( Carlsen Verlag)

Bestens vorbereitet aber durchaus etwas aufgeregt machten sich unsere Besucher nach der 1. Pause auf den Weg in die Klassenzimmer, denn gespannt warteten die Schüler und Schülerinnen auf ihre Vorleser. Im Vorfeld durfte sich natürlich jede Klasse ein passendes Buch zum diesjährigen Jahresthema „ Sport und Bewegung“  aussuchen und alle freuten sich neugierig auf ihr Buch.

Spaß hatten an diesem Tag nicht nur die Kinder, für die der Bundesweite Vorlesetag immer eine besondere Aktion ist, nein…es waren auch die Lehrer und natürlich auch für die Mitarbeiter der Consorsbank, die mir einem Leuchten und Strahlen im Gesicht und voller Begeisterung das Klassenzimmer verließen.

Liebe Vorleser und Vorleserinnen, die Kinder der Friedrich Hegelschule bedanken sich ganz herzlich für diese besondere Aktion, die Arbeit und die Mühe, die ihr euch gemacht habt, den Mut, den ihr aufgebracht habt und die Begeisterung, mit der ihr das Buch präsentiert habt…wir freuen uns auf das nächste Jahr!!!

 

 

Nürnberg, den 15.11.2019                                                      E. Feilner, FöLin

Neuer Rekord bei unserer Aktion 

„Zu Fuß zur Schule“

(7.10.2019 bis 18.10.2019)

Hurra! Wir haben einen neuen Rekord!

Dieses Jahr wurden gemeinsam 8709 Fußmeilen gesammelt.

Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Fußmeilensammler und an alle Eltern, die ihr Kind dabei unterstützt haben, zu Fuß zur Schule zu gehen.

Wir gratulieren allen Kindern zu diesem Erfolg und natürlich unseren drei Gewinner-Klassen:

1. Platz: Klasse 4a                 mit ø 19,55 Fußmeilen

2. Platz: Klasse 1c/G1a         mit ø 19,53 Fußmeilen

3. Platz: Klasse 3c/G3a         mit ø 19,48 Fußmeilen

Ein neuer Softball, Straßenmalkreide und Gummitwist wurden feierlich überreicht.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Kinder, die sich bereit erklärt haben, uns von 7:30 bis 8:00 Uhr an der Straße zu unterstützen.

Bitte versuchen Sie auch weiterhin Ihr Kind darin zu unterstützen, in die Schule zu laufen. Falls Sie auf eine Autofahrt angewiesen sind, bitte parken Sie einige Meter von der Schule entfernt, um Ihr Kind sicher aussteigen zu lassen.

Vielen Dank sagt das Werteteam!

Einen wunderschönen Schulanfang!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und Ihren Familien einen schönen Schulanfang!

 

Wir freuen uns auf ein schönes neues Schuljahr miteinander, in dem mit Sicherheit viel Neues gelernt, tolle Erlebnisse gemacht und Freundschaften geschlossen werden.

Frühstück „brotZeit“ in der Hegelschule:

Ab dem 13.9 startet auch wieder das Frühstück der Stiftung  „brotZeit“ e.V.. Hier können Schüler und Schülerinnen täglich von 7.15 Uhr bis 7.45 Uhr kostenlos frühstücken.

 

Hurra, hurra!

Wir haben einen neuen Pausenhof!

„Endlich keine aufgeschlagenen Knie mehr. “

„Wunderschön ist er!“

„Wow was für tolle Spielgeräte!“

So antworten die begeisterten Kinder, wenn man sie nach dem neuen Pausenhof fragt. Ein riesengroßes Dankeschön geht hiermit an die Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung, die dieses Projekt finanziell für unsere Schülerinnen und Schüler, gemeistert hat. Zusammen mit der Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung, dem Bauträger WBG, dem Bürgermeister Dr. Gsell, Thomas Reichert (Leiter des staatlichen Schulamts in der Stadt Nürnberg), dem Elternbeirat der Friedrich-Hegel-Schule konnte Frau Klaßen(Schulleitung) mit der ganzen Schule den neuen Pausenhof feierlich eröffnen.

Einweihung des neuen Schulhofes Friedrich-Hegel-Schule

Einweihung des neuen Schulhofes Friedrich-Hegel-Schule

Einweihung des neuen Schulhofes Friedrich-Hegel-Schule

Einweihung des neuen Schulhofes Friedrich-Hegel-Schule

Gemeinsam achtsam!

 

Es war wieder eine tolle Projektwoche! Vom 27.05. – 31.05.2019 fand unsere Projektwoche zu dem Thema „Gemeinsam achtsam“ statt.

Es wurden zahlreiche Workshops angeboten:

Am Freitag, den 31.05.2019 fand unsere Abschlussveranstaltung zu unserer Projektwoche statt. Zahlreiche Beiträge wurden auf unserer  Bühne aufgeführt. In den Ausstellungen konnten die Schülerinnen und Schüler erfahren und erleben, was ihre Klassenkameraden neu ausprobiert haben. An einem gesunden Buffet mit liebevoll hergerichteten Obstspießen, konnten sich alle stärken.

Herzlichen Dank an alle Helfer!

Das Theaterkarussell dreht sich!

Im Schuljahr 2018/19 wurde die Theaterarbeit an unserer Schule auf ganz neue Beine gestellt. Fortan wird es keine klassische Theater-AG mehr geben. Dafür haben nun viele Klassen die Chance von unserer Theaterfachfrau Doris Schulze über einen Zeitraum von einigen Wochen hinweg begleitet zu werden. Am Ende des Coachings steht dann eine kleine Abschlusspräsentation, bei der erarbeitete Szenen einem Publikum vorgeführt werden.

Die Klasse 4a durfte in diesem Schuljahr als erste Gruppe Theaterluft schnuppern. Sehr intensiv beschäftigten sich die Kinder zunächst mit Ensembleübungen und wuchsen so zu einer Theatergemeinschaft zusammen. Nach einigen experimentellen Phasen kristallisierte sich ein Thema für die Kinder heraus. Ihr Stück sollte sich rund um das Thema „Gedanken“ drehen. Gedanken – so einfach und doch so tiefsinnig! Jedes Treffen hatte nun das Ziel, eine Theatermethode unter diesem Thema auszuprobieren und die Präsentation mit dem Raum zu verknüpfen. Die Ideen der Kinder wurden spontan hineingenommen und so entstand aus vielen Mosaikteilchen ein modernes Stück

Hier geht es zum ganzen Artikel: http://www.hegelschule-nuernberg.de/?page_id=334

„ Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie J. Daniels

Am 16. November 2018 wurde wieder in ganz Deutschland vorgelesen…und natürlich auch an der Friedrich Hegelschule!!! Der bundesweite Vorlesetag ist eine Initiative der Stiftung Lesen, die in diesem Jahr bereits in die 15. Auflage ging.

So konnten am Freitag an unserer Schule Vorlese-Gäste von der Consors Bank Nürnberg begrüßt werden. Sie hatten zahlreiche und großartige Bücher im Gepäck, um die Kinder aus den Jahrgangstufen 1-4 ins Reich der Phantasie zu entführen und die Freude am Zuhören und „Selberlesen“ zu wecken.

                                  

Den Kindern machte es sichtlich Spaß, an diesem besonderen Tag in den Genuss des Vorlesens zu kommen und eine besondere Stunde zu erleben – denn die Vorlese-Gäste hatten sich Einiges einfallen lassen!!!

So setzten sie gemeinsam ein Zeichen für den hohen Stellenwert des Vorlesens.

                            

Natürlich verging die Zeit vieeeeeel zu schnell – da waren sich Kinder und Vorlese-Gäste einig….das Strahlen war allerdings sowohl in den Augen der Kinder, als auch in den Augen der Vorlese-Gäste zu sehen.

Es war eine wirklich gelungene Sache!!!…und wir hoffen alle, dass wir uns im nächsten Jahr zum nächsten Vorlesetag wieder an der Hegelschule treffen!!!

EIN RIESEN DANKE!!!

Nürnberg, den 17.11.2018                                                                E. Feilner, FöLin

LESECLUHEGELINO

Detektiv Pfiffig holt sich an der Hegelschule Hilfe!

Leseclub Hegelino: Es hat sich bereits herumgesprochen, dass ein gemeiner Betrüger -schon seit einiger Zeit- sein Unwesen auf dem Nürnberger Marktplatz treibt!

Aufgrund der vollen Auftragslage ist Detektiv Pfiffig kurz vor den Herbstferien völlig überlastet und sucht sich im Leseclub Hegelino Hilfe – die Schüler und Schülerinnen sollen ihn unterstützen und anhand von Zeugenaussagen ein möglichst genaues Phantombild erstellen. Genaues Lesen ist damit gefragt, um keine wichtigen Details zu übersehen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel!

Neues aus der Garten-AG

Heuer war nicht das beste Wetter für unseren Schulgarten:

bis in den März hinein starker Frost, danach gleich sommerliche Temperaturen und schließlich so lange kein Regen.

Das machte den Kindern aus der GartenAG aber wenig aus. Sie ernteten zahlreiche Tomaten in verschiedensten Sorten, die sie im März auf der Fensterbank im Klassenzimmer selbst angesät hatten.

Hier geht es zum vollständigen Artikel!

Neuer Rekord: 7701 Fußabdrücke bei der Aktion zu „Fuß zur Schule“ (8.10.2018 bis 19.10.2018)

HIER geht es zum aktuellen Zeitungsartikel zu unserer Schulaktion!

Zum fünften Mal führte unsere Schule die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ durch. Auch dieses Jahr konnte die Schule einen neuen Rekord aufstellen. Dieses Schuljahr sammelte die Schule 7701 Fußabdrücke!

Am meisten Fußabdrücke haben dabei die Klasse 1a, 4c/G4 und 4e gesammelt.

Die Klasse 1a zeigte sich mächtig stolz über ihr tolles Ergebnis. 498 von 500 möglichen Fußmeilen hatten sie gesammelt und damit den 1. Platz geschafft.

Die Idee zu der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ entstand auf Wunsch der Kinder, die die gefährliche Situation ändern wollten, die oft beim Bringen der Kinder mit dem Auto vor unserer Schule entsteht.

Im Rahmen der zwei Projektwochen „Zu Fuß zur Schule“ vom 08.10.2018 – 19.10.2018 sollten die Kinder Fußmeilen sammeln, die sie bekommen, wenn sie zu Fuß, mit dem Roller, Fahrrad oder Bus in die Schule kommen. Dies hat viele Vorteile:

  • Die Kinder werden auf einfache Weise selbstständiger.
  • Sie erleben ihre Umwelt bewusster und lernen sich zu orientieren.
  • Man trifft andere Kinder und schult somit das Sozialverhalten.
  • Bewegung und frische Luft ist für die Entwicklung unverzichtbar.
  • Es ist umweltfreundlich und trägt zum Klimaschutz bei.

Im Oktober 2015 wurden in 14 Tagen insgesamt 6.491 Fußmeilen durch die Kinder gesammelt, im Jahr darauf 6.775. Bei der Aktion im Oktober 2017 haben die Kinder einen neuen Rekord erzielt und sammelten 7.304 Fußmeilen.

Das Werteteam

Theater im Schuljahr 2018/19

Theaterkonzept der Hegelschule dreht sich weiter

Nichts ist kreativ, was sich nicht verändert!

… oder: Nur was sich verändert lässt Kreativität zu und fordert sie gerade zu heraus.

Unter diesem Aspekt wagen wir uns als Schule in eine Veränderung unserer Theaterarbeit am Haus:

So wird es dieses Schuljahr 2018/19 um eine neue, aber auf den Erfahrungen aufbauende  Konzeptentwicklung unserer Theaterarbeit gehen, die möglichst vielen Kindern der Hegelschule die Chance bietet, mit Methoden der Theaterpädagogik und dem szenischen Lernen während der Unterrichtszeit ganzheitlich und im Klassenverband zu lernen.

Eine intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper und dessen Sprache über Mimik und Gestik im Zusammenspiel mit den Klassenkameraden verspricht einen besonderen, sozialen Lernprozess, der eine „Spielgruppe“ zum Ensemble werden lässt.

Wir sind selbst gespannt wo uns das „Geschichten-Karussell“ hin wirbelt. Eins steht jedoch fest: Die Kreativität der Kinder steht im Mittelpunkt.

Wir bleiben dran!

Theater-Team mit Rike Wunderlich + Doris Schulze

Theater-AG-Hegelschule 2018

Im Reich der Talente

Was macht mich aus?            Wann bin ich glücklich?

Was lässt mich leidenschaftlich leben?

Was sind unsere Talente und warum ist es wichtig, sie nicht zu verlieren?

Mit diesen Fragen haben sich in diesem Schuljahr die 22 jungen Künstler unserer Theater-AG  aus den 4. Klassen beschäftigt.

Doch ein Stück, das aus den Ideen der Schüler/innen entsteht, kann nur dann gelingen, wenn ein „Ensemble“ dahintersteht. Deshalb widmete sich unsere Theatergruppe in den ersten 3 Monaten hauptsächlich der gemeinsamen Körperarbeit. Wir lernten uns im Spiel kennen, beobachteten Vorlieben, nahmen uns als Individuen einer Gruppe war und erlernten Grundlagen des konstruktiven Miteinanders.

Dabei wurden auch immer wieder wirkungsästhetische Aspekte in die Betrachtung einbezogen. Es stellte sich schnell heraus, dass die jungen Künstler äußerst kreativ, spontane Einfälle der Gruppe improvisatorisch aufnahmen und in Szene setzen konnten. Das Thema „Talente“ entwickelten sich aus einem Gespräch über den Text des Liedes „Und wenn sie tanzt…“ von Max Giesinger. Es stellte sich die Frage, was mit Menschen passiert, denen man persönlichen Wünsche oder sogar ihre Talente versagt.

In theatermethodischen Übungen erarbeitete die Gruppe gemeinsam Darstellungsformen für verschiedene Talente. Wir experimentierten mit Teddys als Symbol der Wünsche der Kinder. Mit dem Teddy kann man seine Freude teilen, dem Teddy erzählt man aber auch seine Sorgen und Ängste…  .  So wurde der Teddy sehr schnell zum Ausdruck der innersten Gefühle der Kinder.

Lesen Sie hier weiter.

LESECLUHEGELINO

Aktion: „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“          

Was passiert eigentlich, wenn sich der starke Löwe in eine Löwendame verliebt und ihr einen Brief schreiben möchte??? Kein Problem…dann schreibt er ihr eben einen Brief!!!

 Wenn das so einfach wäre…der Löwe kann nämlich gar nicht schreiben!!!

Daher befiehlt er einem Tier nach dem anderen, dies für ihn zu tun. Der Löwe wird stinksauer, weil ihm die Briefe der anderen Dschungeltiere aber nicht gefallen.

Der Löwe braucht Hilfe…also haben wir im Leseclub Hegelino eine Hilfeaktion gestartet, um den armen Löwen zu unterstützen.

Die Schüler haben sich umgehört, welche Tiere dem Löwen helfen könnten…und da gab es natürlich einige…

Natürlich wurde der Löwe nicht nur schriftlich, sondern auch kreativ unterstützt, mithilfe toller Bilder, die den Löwen motivieren sollten, sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren…

Hier geht die Geschichte weiter!

____________________________________________________________________________________________

Wir forschen in der Welt!

Es war wieder eine tolle Projektwoche! Vom 07.05.-11.05.2018 fand unsere Projektwoche zum Thema „Wir forschen in der Welt“ statt. Es wurden zahlreiche Workshops angeboten.

Am 11.05.2018 fand dann unser Abschlussfest der Projektwoche statt. Zahlreiche Beiträge wurden auf unserer neuen Bühne aufgeführt. In den Ausstellungen konnten die Schülerinnen und Schüler erfahren und erleben, was ihre Klassenkameraden neu ausprobiert haben.

Danke allen Helfern für die tolle Unterstützung!

___________________________________________________________________________________________________

LESECLUB HEGELINO

an der Hegelschule feierlich eröffnet!

Am 16.03.2018 war es endlich soweit…in einem feierlichen Rahmen wurde der Leseclub „ Hegelino“ eröffnet.

„Zu uns kommen Kinder mit unterschiedlichsten Erfahrungen“, begrüßte Gabriele KlaßenSchulleiterin der Friedrich-Hegel-Schule die geladenen Gäste. „Wir wollen allen Kindern unabhängig von ihrem jeweiligen Lernstand und Leistungsvermögen gerecht werden. Das erreichen wir mit verschiedenen pädagogischen Maßnahmen, auch im Nachmittagsbereich. Mit dem Leseclub haben wir nun ein weiteres attraktives Nachmittagsangebot für unsere Schülerinnen und Schüler, mit dem sie sich in ihrer Freizeit ganz ohne Druck mit Bücher und dem Lesen beschäftigen können.“ Lesen Sie hier weiter!

Wir vernetzen uns! Erstes Treffen der Friedrich-Hegel-Schule mit Interessierten aus unserem Stadtteil.

Am 06.03.18 waren Interessierte aus dem Stadtteil eingeladen, um sich über unsere Schule mit dem Schulprofil Inklusion zu informieren. Gemeinsam haben wir auch erste Ideen entwickelt wie wir innerhalb des Stadtteils zusammenarbeiten können. Danke für Ihre Unterstützung. Hier gibt es noch unendlich viele Möglichkeiten vertieft daran weiterzuarbeiten. Daher würden wir uns auf ein noch größeres Interesse Ihrerseits freuen.

 

NEU: Schülerbücherei wird LESECLUB 

    

                

…das hat sich an der Hegelschule bereits rumgesprochen!

Die ersten Leseclub-Stunden haben begonnen – und alle Schüler und Schülerinnen sind begeistert! 

Der Leseclub ist ein Förderprogramm der Stiftung Lesen 

und stellt ein freiwilliges Angebot zur Leseförderung dar. 

Dazu wird der Leseclub mit ausgesuchten Büchern,

Zeitschriften, Spielen und digitalen Medien ausgestattet. So kann in den Räumen der ehemaligen Schülerbücherei nicht nur gelesen und in Büchern gestöbert,

sondern auch Hörgeschichten angehört, Bücher vorgelesen, 

gebastelt, gespielt werden

…und noch viel viel mehr.

E. Feilner, FöLin

Aktion: „Zu Fuß zur Schule“

9.10.2017 bis 13.10.2017 und 16.10.2017 bis 20.10.2017

Unsere Schule hat zum vierten Mal die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ erfolgreich durchgeführt.

Die Idee zu dieser Aktion entstand auf Wunsch der Kinder, die die gefährliche Situation ändern wollten, die oft beim Bringen der Kinder mit dem Auto vor unserer Schule entsteht.

Während der zweiwöchigen Aktion (sammelten die Kinder „Fußmeilen“, die sie erhielten, wenn sie zu Fuß oder mit dem Bus in die Schule kamen. Für jeden Tag, an dem sie nicht mit dem Auto gebracht wurden, konnten die Kinder einen Fußabdruck in einem kleinen Pass anmalen.

Im Oktober 2015 wurden in 14 Tagen insgesamt 6.491 Fußmeilen durch die Kinder gesammelt, im Jahr darauf 6.775. Während der diesjährigen Aktion haben die Kinder einen neuen Rekord erzielt und sammelten 7.304 Fußmeilen.

Ein herzliches Dankeschön geht

  • an alle Kinder, die so fleißig die Fußmeilen gesammelt haben und ihre Eltern überzeugen konnten, nicht mit dem Auto zur Schule zu fahren.
  • an alle Eltern, die ihre Kinder so tatkräftig unterstütz haben in diesen zwei Wochen.
  • an alle Viertklässler, die uns mit dem Verteilen eines Schülerbriefs geholfen haben, die Eltern um Verständnis zu bitten, die schwierige Situation zu entschärfen.
  • an die Polizisten, die uns in den zwei Aktionswochen in Wort und Tat zur Seite standen.

Bitte versuchen Sie als Eltern auch in Zukunft, ihr Kind beim Zu-Fuß-in-die-Schule-kommen zu unterstützen, denn dies hat viele Vorteile:

  • Die Kinder werden auf einfache Weise selbstständiger.
  • Sie erleben ihre Umwelt bewusster und lernen sich zu orientieren.
  • Man trifft andere Kinder und schult somit das Sozialverhalten.
  • Bewegung und frische Luft ist für die Entwicklung unverzichtbar.
  • Es ist umweltfreundlich und trägt zum Klimaschutz bei.

Jede Klasse erhielt eine Urkunde für das fleißige Sammeln. Der beste Schätzer (7.346 Fußmeilen) wurde mit einer Kleinigkeit belohnt. Im Folgenden können Sie die stolzen Gewinner unserer Aktion begutachten. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Das Werteteam

Leseclub – mit Freude Lesen

Wir freuen uns besonders, dass die Friedrich-Hegelschule– nach einer ausführlichen Bewerbung- nun den Zuschlag erhalten hat, einen solchen Leseclub einrichten zu dürfen.

Im Raum unserer Schülerbücherei wird zunächst Schritt für Schritt der „neue“ Lese-Club eingerichtet und mit vielfältigen Medien und Materialien ausgestattet, die mit Mitteln aus der Stiftung gefördert werden.

Dieses Förderprogramm dient natürlich dazu, dass die Kinder in einer attraktiven Umgebung und mit einem breiten Medienangebot lernen können. Die Stiftung Lesen verfolgt mit den Leseclubs das Ziel, den Kindern zu vermitteln, wie schön es ist, in einem Buch zu blättern. Denn „nur wer Freude am Lesen hat, wird auch ein guter Leser“, so die Stiftung.

Wir freuen uns, wenn der Leseclub- nach einer offiziellen Einweihung- für die Schüler und Schülerinnen der Friedrich- Hegelschule eröffnet werden kann und diese mit attraktiven Lese-Projekten am Vormittag sowie am Nachmittag zum Lesen, Spielen, Basteln…. „verführt“ werden können.

Sportfest der 1. und 2. Klassen im Schuljahr 2016/2017

Am 24. Juli 2017 fand unser Sportfest der 1. und 2. Klassen statt. Nach einem kurzen Aufwärmtraining starteten die Schüler und Schülerinnen mit einem Rundlauf um die Friedrich-Hegel-Schule.

Nach einer kurzen Pause durften die Kinder 9 verschiedene Sportstationen besuchen. Schließlich erhielten die Schüler und Schülerinnen für ihre sportliche Leistung eine Urkunde.

– „Die verlorene Zeit“ – das Stück der Theater-AG – Hegelschule 2016/17

Die Kinder der Theater-AG haben sich in diesem Schuljahr an ein sehr vielschichtiges Thema gewagt:

 Zeit

Das Ensemble unserer Theater-AG bestand dieses Jahr aus 25 Schüler/innen, die mit einem außerordentlichen Gemeinschaftssinn diese herrlichen Bilder choreographisch auf die Bühne zauberten. Besondere Talente musikalischer Art bereicherten die Spielfreude zu höchstem Maße und verbanden individuelles Können mit Gruppengefühl. In der Woche der Theaterfahrt vor den Osterferien entwickelte das Ensemble in unermüdlicher Kleinstarbeit mit derzusätzlichen Unterstützung von 2 Junglehrern (Mona und Tom) die meisten Details des Stückes.

Sehen Sie hier die herrlichen Bilder und lesen Sie den ausführlichen Artikel unserer Theater-AG.

Unsere Projektwoche zum Thema

„Wir bauen Brücken“

Eine Dschungellandschaft entsteht.

Hand in Hand. Kreistänze aus aller Welt.

Mit Kästen Brücken bauen.

Unsere Projektwoche zu unserem Jahresthema „Wir bauen Brücken“  fand vom 22.05.-26.05.2017 statt. Es wurden zahlreiche Workshops angeboten: Wir bauen musikalische Brücken, wir malen Brücken, eine Dschungellandschaft entsteht, Brücken der Freundschaft, Brücken zu Tieren und Pflanzen und viele mehr:

Die Kinder konnten aus 31 Themen 3 Projekte aussuchen.

Am Freitag, den 26.05.2017 fand die Abschlussveranstaltung zu unserer Projektwoche statt.

Trommeln bei der Abschlussveranstaltung.

Die Eltern und SchülerInnen waren herzlich eingeladen, die Ausstellungen und Aufführungen der Kinder zu besuchen. Der Elternbeirat konnte auf kulinarischer Ebene eine Brücke bauen und organisierte dazu ein internationales Buffet.

Brücken aus Playmais.

Ich-du-wir: Figuren aus Alu-Pfeifenputzer.

Die rote Brücke nach Paul Klee.

Meine Kunst – deine Kunst – unsere Kunst.

Stabpuppen gestalten und damit spielen.

Mit Kästen Brücken bauen.

Brücken-Collage: Eine Fantasiewelt kleben.

Bridge Building.

Nürnberger Brücken nach Stephan Ewich.

Eine Dschungellandschaft entsteht.

Ich – du – wir: Figuren aus Alu-Pfeifenputzer.

Bridge Building.

und viele mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Eine Brücke von der Friedrich-Hegel-Schule bis zur Merianschule

 

Begeisterte, kreative und motivierte Schülerinnen und Schüler waren am 18. und 19. Mai 2017 mit bunten Malkreiden unterwegs. Alle Klassen der Friedrich-Hegel-Schule und unserer Partnerschule der Merianschule gestalteten künstlerisch den Fußweg, der beide Schulen miteinander verbindet.

 

Der Regen wird zwar demnächst unsere Brücke verschwinden lassen, aber die Erinnerung daran bleibt!

Ein Jahr mit dem Etz Chaim- Pokal in der Hegelschule

Im März 2016 wurde der Schulpokal „Etz Chaim“ im Rahmen der Matinee zur Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit an unsere Friedrich-Hegel-Schule verliehen. Mit dieser Verleihung verpflichteten wir uns ein Jahr lang, die Begegnung von Juden, Christen und Muslime zum inhaltlichen Schwerpunkt unserer schulischen Arbeit zu machen.

Die Ergebnisse wurden nun (ein Jahr später) in einer Vernissage am Sonntag, den 05.03. im Historischen Rathaussaal präsentiert. Unsere Schülerinnen und Schülern konnten dabei die Besucherinnen und Besucher und die anwesende Presse über ihre Erfahrungen und Eindrücke informieren.

An der anschließenden Matinee, welche unsere Schülerinnen und Schüler hervorragend und erfrischend musikalisch untermalten, wurde der Schulpokal “Etz Chaim” an das Gymnasium in Oberasbach weitergereicht.

 _____________________________________________

Die Friedrich-Hegel-Schule hat nicht nur in Mittelfranken, sondern nun auch bayernweit den 1. Platz beim i.s.i. Schulpreis (Innere Schulentwicklung & Schulqualität Innovationspreis) 2016 in der Kategorie Grundschulen erreicht.

1. Platz beim isi-Schulpreis 2016 in Mittelfranken für die Friedrich-Hegel-Schule

1. Platz beim isi-Schulpreis 2016 in Mittelfranken für die Friedrich-Hegel-Schule

Auftritt von Chor und Flötengruppe der Hegelschule bei der Preisverleihung in Nürnberg

Auftritt von Chor und Flötengruppe der Hegelschule bei der Preisverleihung in Nürnberg

Friedrich-Hegel-GS Nürnberg bei der isi-Preisverleihung im Münchner Literaturhaus mit Kultus-Staatssekretär Georg Eisenreich und Bertram Brossardt (vbw)

Friedrich-Hegel-GS Nürnberg bei der isi-Preisverleihung im Münchner Literaturhaus mit Kultus-Staatssekretär Georg Eisenreich und Bertram Brossardt (vbw)

aus der Laudatio für den i.s.i.-Schulpreis Bayern, Kategorie: Grundschulen
Laudatorin: Elisabeth Alber (Bayerischer Rundfunk)
München, 2. Mai 2016

Als ich in die Jury für den i.s.i. eingeladen wurde, habe ich mich gefragt, woran man denn wohl eine gute Schule erkennt. Was macht denn eine sehr gute Schule aus?

Ich habe mich dann erst einmal auf meine fachkundigen Jurykolleginnen berufen und bin beherzt zu den Schulbesuchen gereist. Zu Anfang wusste ich aber tatsächlich oft nicht, ob die Schule, die ich gerade gesehen hatte, eine besonders gute Schule war oder einfach Standard heutzutage.

Friedrich-Hegel-Grundschule Nürnberg
Als ich mit den Jurykolleginnen in Ihre Schule kam, liebe Frau Kukla, liebes Schulteam der Friedrich-Hegel-Schule Nürnberg, da war mir sehr schnell klar, dass wir es hier mit einem ganz besonderen Ort zu tun haben. Das war greifbar, lag in der Luft.

Gleich im ersten Gespräch mit Ihnen, liebe Frau Kukla, und Ihren Kolleginnen wurde klar, dass Sie sich wahrhaftig als Team sehen, dass Sie Zusammenhalt im Alltag leben und gemeinsam ein Ziel vor Augen haben: Ihren Kindern die beste Förderung zu geben und ihnen gleichzeitig eine harmonische Schulzeit zu ermöglichen. Sie waren bereit, ausgetretene Pfade zu verlassen und nahmen alle Facetten einer gelungenen Schullaufbahn in den Blick, von der Begleitung der Kinder aus dem Kindergarten bis hin zum Übergang in die weiterführenden Schulen.

Nach unserem Gespräch hospitierten wir im Unterricht. Unsere Begeisterung für Ihre Schule und Ihre herausragende Arbeit wurde bestätigt. Der ganze Tag hat sich wie ein Crescendo angefühlt. Denn je länger wir bei Ihnen waren, desto weniger wollten wir wieder nach Hause gehen.

Es war in jeder Klasse, die wir besucht haben, eine unglaublich positive Grundstimmung. Der Unterricht war nicht nur gut vorbereitet, er wurde auch mit hoher Professionalität und vor allem mit großer Leidenschaft und mit Einfühlungsvermögen für jedes einzelne Kind durchgeführt. Besonders beeindruckt hat mich dabei der Unterricht in der Partnerklasse. Die zwei Klassen, Förder- und Grundschulklasse, saßen mit ihren beiden Lehrerinnen in einem Kreis, und ich habe lange gebraucht, bis ich eine Idee hatte, wer hier überhaupt Förderkind ist und wer nicht. Jedes Kind hat aktiv am Unterricht teilgenommen, alle haben von- und miteinander gelernt und das mit einer unglaublichen Leichtigkeit. Dies mitzuerleben war wirklich beflügelnd.


Wir haben das Schulprofil Inklusion

Gemäß unserem Motto: „Es ist normal, verschieden zu sein“ (R. v. Weizsäcker) haben wir uns erfolgreich für das Schulprofil „ Inklusion“ beworben.

Grundlage für die Bildung von Inklusionsschulen  ist das im Juli 2011 von allen Fraktionen des Bayerischen Landtags beschlossene Gesetz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Schulen mit dem Schulprofil „Inklusion“ verfolgen das Ziel, beispielhaft Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam zu unterrichten. Eine Sonderpädagogin unterstützt die Schule mit zusätzlichen Stunden.


Wir sind „MODUS-Schule“

Logo

Für genauere Informationen: Logo bitte anklicken!

Nach einer externen Evaluation und auf Antrag an das Staatsministerium kann eine Schule den Status einer MODUS-Schule erwerben.

Der MODUS-Status berechtigt eine Schule, Weiterentwicklungsmaßnahmen zu erproben, insbesondere in den Arbeitsfeldern Unterrichtsentwicklung, Personalentwicklung und Personal-führung sowie inner- und außerschulische Partnerschaften. Den Schulen mit MODUS-Status ist es gestattet, von den Schulordnungen abzuweichen, soweit sichergestellt ist, dass die Lehrplanziele erreicht und den Schülern keine Nachteile bei Abschlüssen oder beim Erwerb schulischer Berechtigungen entstehen. Die Auszeichnung „MODUS-Schule“ wurde bisher in Bayern nur wenigen Schulen verliehen.


Wir sind eine familienfreundliche Schule

FamilienfreundlicheSchuleklein

Wir sind Mitglied im Verbund
familienfreundliche Schule
http://www.familienfreundlicheschule.nuernberg.de/

Die Friedrich-Hegel-Schule ist ein Lern, Lebens und Erfahrungsraum. Es wird eine Kultur der Miteinanders gelebt, die von Respekt und Wertschätzung geprägt ist. 

Jeder Mensch ist anders, aber alle sind gleich viel wert.

Die Eltern haben die Möglichkeit der Teilhabe und Mitwirkung am Schulleben. Die Familien erhalten Unterstützung durch Erziehungs-, Bildungs- und Beratungsangebote.

Dokumentation für die Schuljahre 2013/14 und 2014/15